Kategorien

Hersteller-Liste:

Zahlung & Versand

Optimaler Widerstand und Einstellung Ihrer E-Zigarette

Optimaler Widerstand und Einstellung Ihrer E-Zigarette <p>Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick, welcher nicht regelbare Akku bzw. welche <strong>Einstellungen</strong> am regelbaren Akku Ihrer E-Zigarette mit welchem Verdampfer-Widerstand vorgenommen werden sollten, damit eine <strong>p...

Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick, welcher nicht regelbare Akku bzw. welche Einstellungen am regelbaren Akku Ihrer E-Zigarette mit welchem Verdampfer-Widerstand vorgenommen werden sollten, damit eine perfekte Dampf- und Aromaentwicklung zustande kommt. Beachten Sie bitte, dass eine falsche Einstellung oder eine falsche Kombination Ihre Gesundheit stark gefährdet und der Akku der E-Zigarette schweren Schaden nehmen kann. So kann entweder kein Dampf oder auch eine gesundheitsschädliche Verbrennung des Liquids stattfinden. Auch kann bei flascher Einstellung ein explosiver Schaden des Akkus die Folge sein.

Optimale Leistung für die Verdampfung

Leider können wir Ihnen hier keine pauschale Antwort geben, welche Leistung für einen bestimmten Verdampferwiderstand optimal ist. Hierzu muss nämlich auch beachtet werden, wie der Coil konzipiert ist und wie viel Liquid im Nachfluss bereitsteht. Eine hohe Leistung setzt einen hohen Liquidnachfluss voraus, damit der Verdampfer nicht trocken läuft und kokelt.

Achten Sie daher immer auf die Herstellerangaben oder schauen Sie auf unsere Produktdetailseiten. Dort finden Sie die Belastungsgrenzen des jeweilgen Verdampferkopfes.

E-Zigaretten die temperaturgesteuert verdampfen sollen, benötigen besondere Verdampfer und korrekte Einstellungen. Nähere Informationen finden Sie dazu weiter unten auf der Seite oder über nachfolgenden Link.

Sub-Ohm Hinweise Hinweise Temperatursteuerung

Nachfolgend ein kleiner Überblick:

Die Tabelle zeigt rechts die notwendigen Einstellungen am Akku. VW bedeutet, dass leistungsbezogen (Watt) bzw. spannungsbezogen (Volt) befeuert werden muss. VT(Temp)-SS ist die Temperatursteuerung für SS316 Coils, VT(Temp)-Ni für Nickel Coils und VT(Temp)-Ti für Titan-Coils.

Dual-Coils / VOCC (EVOD, Genitank...) 1,2 Ohm MTL 3,0-4,1 V (7-14 W)
1,5 Ohm MTL 3,3-4,5 V (7-14 W)
1,8 Ohm MTL 3,5-4,6 V (7-14 W)
BF SS316 Coils (Cubis, eGo AIO, eGrip 2) 0,5 Ohm DL Temp-SS Temp.Control o. VW 20-30 W
0,6 Ohm MTL Temp-SS Temp.Control o. VW 18-28 W
1,0 Ohm MTL Temp-SS Temp.Control o. VW 15-25 W
  BF Clapton (auch LVC) 1,5 Ohm MTL nur VW/Power 10-20 W
  NotchCoil (auch QCS) 0,25 Ohm DL VW 30-70 W
MG-Coils (Ultimo...) 0,5 Ohm DL Clapton: VW 40-90W
0,5 Ohm DL Ceramic: VW 40-80W
CL-Coils (eGo ONE, eGrip CL+VT) 0,5 Ohm DL 3,0-4,0 V (VW 18-30 W)
1,0 Ohm MTL 3,2-4,1 V (VW 10-17 W)
   CL-Ni (Nickel) 0,2 Ohm DL Temp-Ni Temp.Control (20-60 W)
   CL-Ti (Titan) 0,4 Ohm DL Temp-Ti Temp.Control (20-60 W)
CS-Coils (eGrip-CS) 1,5 Ohm MTL 3,5-5,4 V (VW 8-20 W)
(SS)OCC-Coils (Subtank, Toptank...) 0,5 Ohm DL 2,8-3,8 V (VW 15-30 W)
1,2 Ohm MTL 3,8-5,4 V (VW 12-25 W)
1,5 Ohm MTL 3,9-6,0 V (VW 10-25 W)
   (SS)OCC Ni200 (Nickel) 0,15 Ohm DL Temp-Ni Temp.Control (20-45 W)
CL-OCC Coils (CLTank, EVOD Pro) 0,5 Ohm DL VW 15-60W
1,0 Ohm MTL VW 10-26W
   CL-OCC Ni200 (Nickel) 0,15 Ohm DL Temp-Ni Temp.Control
CLEITO Coils SS316L 0,4 Ohm DL VW 55-65W o. Temp-SS Temp.Control
   Clapton 0,2 Ohm DL nur VW 55-70W
   Clapton 0,4 Ohm DL nur VW 40-60W
Nautilus X Coils 1,5 Ohm MTL VW 14-20W
TFV8 Coils V8-Q4 0,15 Ohm DL VW 50-180W
V8-T6 0,2 Ohm DL VW 50-240W
V8-T8 0,15 Ohm DL VW 50-260W
V8-T10 0,12 Ohm DL VW 50-300W

günstige Verdampfer im Shop kaufen

MTL = Mund zu Lunge (optimal für Raucher)
DL = direkt in die Lunge (ohne Zwischenstopp)
VW = leistungsbezogen in Watt (variable Watt)
VT/TC = temperaturgesteuertes Dampfen (variable Temp./Temp.Control)
Temp-Ni = Nickel-Coils (temp.gesteuert)
Temp-Ti = Titan-Coils (temp.gesteuert)
Temp-SS = SS316 Edelstahl Coils (temp.gesteuert)

Was ist Ohm?

Ohm ist der elektrische Widerstand. Dieser ist im Verdampferkof durch die Drahtstärke und die Wicklung gegeben. Eine Änderung des Widerstandes ist nur möglich, wenn der Verdampferkopf entsprechend gewechselt wird. Eine elektronische Einstellung der Ohm-Zahl ist am Akkuträger daher nicht möglich.

Optimale Einstellungen für Raucher

Raucher, die die E-Zigarette zum Umstieg nutzen wollen, sollten zu Beginn immer einen Verdampfer nutzen, der das Backdampfen (MTL - Mund zu Lunge) ermöglicht. Dies sind oft Verdamper mit 1,0-1,8 Ohm, welche im VW/Power-Modus gedampft werden sollten. So können Sie die Leistung individuell steuern und müssen keine komplizerten Einstellungen vornehmen. Achten Sie dabei jedoch immer auf die max. Werte des Herstellers, damit der Verdampferkopf nicht durchbrennt.

regelbare E-ZIGARETTEN FÜR ANFÄNGER

Wie viel Watt bei wie viel Ohm?

Bei Akkus, die eine Einstellung der Leistung (Watt) ermöglichen, übernimmt die Akkusteuerung die Leistungsberechnung aus dem Widerstand des Verdampfers und der Spannung des Akkus. Was aber nun, wenn Sie einen nicht regelbaren Akku mit 3,4-3,8V oder einen regelbaren Akku besitzen, der lediglich einen mechanische Volt-Einstellung (VV) zulässt? Wie viel Watt kommen dann am Verdampfer zustande?

Nutzen Sie nachfolgende Tabelle oder unseren kostenfreien Online-Rechner, um die Leistung entsprechend der Voltzahl und des Widerstandes ganz einfach zu berechnen:

Watt-Volt-Ohm-Ampere Rechner

Übersicht Leistung aus Widerstand und Volt

Obige Tabelle zeigt keinen Sub-Ohm-Bereich! Auf diesen gehen wir weiter unten näher ein, da hierfür spezielle Akkus und Verdampfer eingesetzt werden müssen. Falsche Hardware oder falsche Handhabung im Sub-Ohm-Bereich kann schwerwiegende Folgen für Sie und die Hardware haben.

Berechnung der Leistung Ihrer E-Zigarette

Die Formel zur Berechnung der Leistung lautet:
Watt = Volt² : Ohm
(Leistung = Spannung x Spannung : Widerstand)

Beispiel: Sie besitzten einen Akku mit 3,7 Volt der nicht regelbar ist und setzen einen Verdampfer mit 1,8 Ohm ein. Ihre E-Zigarette besitzt damit eine konstante Leistung von ca. 7,6 Watt (3,7 x 3,7 : 1,8). Nehmen Sie nun einen Verdampfer mit 1,5 Ohm erhöht sich Ihre Leistung auf 9,1 Watt und mit einem 1,2 Ohm Coil auf 11,4 Watt.

Fazit: Je höher der Widerstand des Verdampfers, je mehr Spannung wird benötigt, um die Leistung zu erreichen. Oder anders: Je geringer der Widerstand, je höher ist die Leistung bei gleicher Spannung.

Hinweis: Leider haben nicht nur die Verdampfer Ihre Leistungsgrenze sondern auch Akkus, so dass Sie nicht jede Leistung erreichen können, die Sie sich wünschen. Hinweise zur Lastgrenze von Akkus finden Sie hier. Auch dürfen Sie keine Widerstände mit 1,0 Ohm und weniger auf einem normalen Akku verwenden. Hierbei betreten Sie den Sub-Ohm Bereich und benötigen hochstromfeste Akkus (näheres s.u.).

Online-Rechner öffnen

Die E-Zigarette sifft oder läuft aus?

Auch ein Siffen oder Auslaufen kann an einer falschen Einstellung am Akku bzw. Verdampfer liegen. In einem separaten Beitrag haben wir dieses Problem etwas genauer unter die Lupe genommen und zeigen Ihnen dort entsprechende Lösungen auf. Auch erfahren Sie dort, welche Modelle im E-Zigaretten Shop auslaufsicher sind.

Warum sifft die E-Zigarette?

Was passiert bei zu hoher oder zu niedriger Leistung?

Ist die Leistung zu niedrig, findet keine ausreichende Verdampfung statt, so dass kaum Dampf und wenn dann nur kalter Dampf entsteht oder das Liquid evtl. unverdampft in den Mund gelangt bzw. dann unten ausläuft.

Bei zu hoher Leistung wird das Liquid nicht mehr verdampft, sondern verbrannt. Die dabei entstehenden Stoffe sind alles andere als gut für Ihre Gesundheit. Außerdem kann bei zu hoher Leistung der Verdampfer durchbrennen oder der Akku großen Schaden nehmen.

Der Widerstand (Ohm) wird im Akku falsch angezeigt

Akkuträger oder Akkuboxen mit Steuerungselektronik lesen den Widerstand des Verdampferkopfes automatisch aus und zeigen diesen im Display an. Wenn dieser Widerstand gravierend abweicht, kann folgendes Problem die Ursache sein:

  • Der Verdampferkopf kann defekt sein oder sein Lebensende fast erreicht haben.
  • Die Einstellung am Akku wurde nicht korrekt vorgenommen und die Frage "New Coil?" wurde nicht bzw. falsch beantwortet. Nehmen Sie den Clearomizer nocheinmal vom Akku und drücken Sie dann kurz den Poweknopf. Der Akku wird jetzt melden "No Atomizer" (kein Verdampfer). Schrauben Sie nun den Clearomizer wieder auf und drücken den Poweknopf. Er kann jetzt die Frage erscheinen "New Coil?". Drücken Sie nun die entsprechende Taste (links/rechts), wie im Display hingeweisen wird, z.B. "new left" (neuer Coil - linke Taste) oder "old right" (alter Coil - rechte Taste). Bestätigen Sie, dass ein neuer Coil eingesetzt wurde und der korrekte Widerstand wird ausgelesen.

Wie verhält es sich im Sub-Ohm Bereich?

Grundsätzlich spricht man von Sub-Ohm, wenn der Widerstand des Verdampfers 1,0 Ohm und weniger beträgt. Bei einem solch geringen Widerstand ist der Verdampfer nahe eines Kurzschlusses und kann nur mit geeigneten Akkus und Akkuzellen betrieben werden, die diese hohen Ströme (hochstromfest mit hohen Lastgrenzen) vertragen.

Bei Verwendung eines falschen bzw. nicht geeigneten Akkus droht ein Schaden! Achten Sie auf die benötigten Lastgrenzen, wenn Sie z.B. 18650 Akkus nutzen.

Im Sub-Ohm Bereich sind Leistungen von 20W - 300W nichts Ungewöhnliches. Entsprechende Herstellerangaben sollten immer eingehalten werden, damit die Hardware und Ihre Gesundheit nicht geschädigt wird.

Da im Sub-Ohm Bereich deutlich größere Dampfmengen erzeugt werden, ist hier nicht nur einfach die Leistung ausschlaggebend, sondern auch der Liquidnachfluss. Fährt man mit zu hoher Leistung, ohne das genügend Liquid nachfließt, beginnt die Watte im Verdampfer zu kokeln.

Bei eZigaretten, die extrem viel Dampf produzieren, müssen Sie außerdem beim E Liquid mit Nikotin den Nikotinanteil deutlich niedriger wählen, um nicht zu viel Nikotin zu sich zunehmen, was sich auch durch ein starkes Kratzen im Hals bemachbar macht.

Fazit: Nutzen Sie nur Akkus, die für den Widerstand des Verdampfers geeignet sind und beachten Sie die Herstellerangaben in Bezug auf die maximale Leistung. 

E-Zigaretten mit viel Dampf

E-Zigaretten mit Temperatursteuerung

Die neusten Entwicklungen erlauben es, im Sub-Ohm Bereich temperaturgeregelt zu Dampfen. Spezielle SS316-, Nickel- oder Titan-Coils in Verbindung mit einem TC- oder VT-Akku machen es möglich. Der Nutzer gibt hier über die Steuerung am Akku eine Temperatur am Verdampfer vor und die Steuereinheit erledigt den Rest. Wichtig ist, dass an der Akkusteuerung immer der korrekte Modus entsprechend des eingesetzen Verdampfertyp (Ti/Ni/SS) eingestellt wird.

Durch diese Technik ist ein Kokeln ausgeschlossen und ein optimaler gleichbleibender Dampfgenuss gewährleistet. Kleiner Nachteil ist hierbei jedoch, dass die Umgebungstemperatur schwanken und es nicht zu warm bzw. nicht zu kalt sein darf (10-30°C).

Beachten Sie: Man kann die Ni- oder Ti-Coils nicht einfach im VW-Modus (leistungsgesteuert) dampfen. Dies kann den Coil schädigen, da dieser für eine ständige Leistungsschwankung konzipiert wurde. Außerdem müssen Sie vor der Verwendung vorgenannter Coils unbedingt den entsprechenden Temperaturmodus (Ni / Ti) am Akku einstellen.

Bei den neuen SS316 Verdampfern sieht die Sache schon anders aus, diese können sowohl im Power-Modus (VW), als auch im Temperatur-Modus (VT/TC) betrieben werden.

Die neusten Akkuträger erlauben es, neben der Einstellung der Temperatur auch zusätzlich die Leistung im TC oder VT-Modus zu regulieren. Sie können so z.B. bei der eVic VTC Mini 200°C und 40 Watt einstellen, obwohl diese bis zu 75 Watt bereitstellen kann. Zu beachten ist dabei aber: Je niedriger die Leistung (W), desto länger benötigt der Coil die gewünschte Temperatur zu erreichen.

Welche Leistung (Watt) soll ich einstellen, wenn ich temperaturgesteuert dampfen will?

Auf dem Coil bzw. Verdampferkopf ist z.B. eine Wattangabe von 15-30 Watt, es handelt sich aber um einen Nickel, Titan oder SS316 Coil, den Sie temperaturgesteuert dampfen wollen?

Wichtig ist, dass Sie am Akku bzw. Akkuträger immer den entsprechenden Modus einstellen (Temp-Ni, Temp-Ti oder Temp-SS) bevor Sie losdampfen. Wenn Sie dies getan haben, können Sie auf Wunsch auch 75 Watt einstellen, obwohl auf dem Coil nur 40 Watt stehen. Durch die Temperaturregelung gibt der Akku keine 75 Watt auf den Coil, sondern immer nur soviel, bis die Temperatur erreicht ist. Dies können letztendlich auch nur 20-30 Watt sein. Es findet ja nicht tatsächlich eine Temperaturmessung statt, sondern die Steuerung des Akkus misst beim Befeuern die Änderung des Widerstandes und erreichnet so die Temperatur. Daher ist es so wichtig, dass vorher der korrekte Modus gewählt wird, der der Steuerung das eingesetzte Material der Coils (Nickel, Titan, Edelstahl) für die Berechnung mitteilt. Ein falscher Modus kann dem Coil ganz einfach einen irreparablen Schaden zu fügen.

Wie oben beschrieben, kann es bei zu niedrig eingestellter Leistung (Watt) jedoch passieren, dass es viel länger dauert, bis das Liquid ordentlich verdampft wird. Bei zu hoch eingestellter Leistung kann es zu Beginn ordentlich knistern und das Liquid ist in einem Bruchteil einer Sekunde verdampfungsbereit.

Welche Temperatur sollte ich wählen?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Sie sollten bei 180°C beginnen und bis 300°C selbst schauen, wann Ihnen die Temperatur des Dampfes und der Geschmack des Liquids am besten zusagt. Sie können hier nichts verkehrt machen, da ab 300-315°C die Elektronik automatisch abschaltet.

TC-/VT-eZigaretten

(TC = Temp.Control  |  VT = variable Temp. | VW = variable Watt | VV = variable Volt)


2015-05-13 06:36 Uhr | Blog-Kategorie: Technische Fragen

Ihr Kommentar wurde erfolgreich gesendet. Vielen Dank!
Hinterlassen Sie als Erster einen Kommentar mit Ihren Erfahrungen und Empfehlungen:
Name:*
Email:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:*
Captcha
 
 
 

Artikelbewertungen im E-Zigaretten Shop:
841 Bewertungen | 4.8 von 5

Kein Verkauf an Personen unter 18 Jahren!